Der FCG in Kontext der Feierlichkeiten 1250 Jahre Singen

dummybild

Das Singener Jubiläumsjahr mit diversen Aktivitäten für den Jubilar hat von vielen Seiten Zuspruch und Hilfe für die Gemeinde gebracht. Neben einer Vielzahl von Helfern waren auch Aktionen des FCG Teil der Veranstaltungen.

Neben den FCG-Leuten im Festausschuss der Gemeinde waren auch Akteure unserer Abteilung „Unterhaltung“ mit von der Partie. Allen voran hat unser Vize Nino Di Piazza an vielen Ecken und Themen rund um die Feierlichkeiten mitgewirkt, aber beginnen wir mit der Startveranstaltung, hier hat sich unser Ehrenvorsitzender KH Höpfinger in Zusammenarbeit mit Jo Lofent beim Beistellen von Bildmaterial aus „alten Zeiten“ hervorgetan, nicht zu vergessen die grandiose Moderation seiner Tochter Anke bei diesem ersten Abend.

Im Festausschuss der Gemeinde waren mit Nino Di Piazza, Roland Schuster und Josef Lofent Vertreter des FCG tatkräftig dabei.

Beim Festabend, der zentralen Veranstaltung des Jubiläumsjahres, war der FCG schon bei der Aufstellung der Halle engagiert, „Aktive-Teilnehmer“ im Abendprogramm waren Roland Schuster in der Moderation und musikalisch und unser FCG-Unterhaltungstrio mit „Oldie“ Herbert Grässle, unser „Mann für alle Fälle“ Nino Di Piazza und Komödien Bernd Farr mit einem sehenswerten und mit viel Applaus honorierten Beitrag „Drei Alte uff’m Bänkle“ dabei.

1250 jahre singen rentner

Beim Festumzug schließlich war der FCG im Retro-Vereinstrikot mit einer „Gesamtmannschaft“ aus Jung und Alt mit dabei.

Ganz besonders unsere Jugend hatte schon im Vorfeld viel Freude und Engagement gezeigt um die „Älteren“ zu einem fröhlichen Rundgang durch Singen zu animieren, mit allerlei Kleinigkeiten ausgerüstet ging es dann zum obligatorischen Mannschaftsbild hinter der Germanenfahne.

Das Bild zeigt die Truppe, die sich vor dem Anwesen unseres verstorbenen Freundes Willi Fischer versammelt hat. Unsere Anni und Tochter Heidi haben uns wegen der zu Anfang des Umzuges noch bescheidenen Wetterverhältnisse mit etwas hochprozentig Flüssigem versorgt, damit war dann auch bei den Älteren das Umzugslampenfieber gebändigt und es ging los zum Jubelmarsch durch das Dorf.

Nach dem Umzug ging es dann zusammen mit den anderen Gruppen zur Kulturhalle bzw. zum neuen Rathaus, wo das Jubelvölkchen den Festtag ausklingen ließ.

Es stehen noch weitere Aktivitäten an, bei denen Helfer des Vereins dabei sind.

Die Jubiläumstage waren für alle Beteiligten arbeitsreich aber auch inspirierend, erwähnenswert ist die angenehme und konstruktive Zusammenarbeit der Orts- Vereine und Vertreter, es scheint die Jubiläumstage haben Singen und seine Art die Dinge anzupacken bestätigt.

Insgesamt möchte ich mich an dieser Stelle bei allen unseren genannten und nicht genannten Freunden des Vereins für Ihre Hilfe herzlich bedanken.

Jürgen Wenz
Vorstandsvorsitzender

premex foeller cmkbau ade legler