Germanen im Derby glücklos

dummybildAm Samstagabend, 19.10.2019, empfing die Germania die Nachbarn aus Wilferdingen. Schon vor Anpfiff war die Spannung hoch: Was setzt sich durch, die Offensivpower aus Singen oder das Defensivbollwerk des FC Alemannia Wilferdingen?

Leider waren es an diesem Abend die Gäste, die das glücklichere Ende für sich hatten. Mit 1:2 zog die Germania am Ende und nach großem Kampf den Kürzeren.

Die Gäste zeigten sich effizient im Nutzen ihrer wenigen Chance. Eine Hereingabe in der 20. Minute bugsierte Marc Mierezek beim Klärungsversuch unhaltbar für Niclas Backs ins eigene Tor. Die Germanen blieben weiter im Vorwärtsgang, an diesem Abend aber ohne das Quäntchen Glück. Bei jedem Versuch scheiterte man am Torwart, am Aluminium oder an einem gegnerischen Bein. Selbst ein Platzverweis gegen den Gästetorhüter Mike Soete nach Notbremse an Simon Hartmann kurz vor der Halbzeit gab nicht die entscheidende Wende.

Als die Gastgeber im zweiten Durchgang immer riskanter nach vorne spielen mussten setzten die Gäste in der 70. Minute einen Konter zum 2:0. Nach Foulspiel an Sascha Reuter im gegnerischen Strafraum, versenkte Max Hevler den fälligen Strafstoß und machte die Partie noch einmal spannend. An diesem Abend war das Glück den Germanen jedoch einfach nicht hold, noch dazu ließ man die letzte Konsequenz gerade im Spiel nach vorne vermissen.

„Abhaken“ muss die Parole sein, denn am nächsten Sonntag geht es zu gewohnter Zeit um 15:00 Uhr schon wieder weiter, wenn man beim FV Öschelbronn zu Gast ist. Es wartet ein schwer einzuschätzender Gegner, der sicherlich einige sehr gute Einzelspieler in seinen Reihen hat, es ist also höchste Achtsamkeit für die Bären geboten.

An dieser Stelle wünschen wir unserem Spieler Simon Hartmann eine gute und schnelle Genesung. Nach der harten Attacke des Gästetorhüters wird er unserer Mannschaft wohl längere Zeit fehlen.

premex foeller cmkbau ade legler