Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

CFR Pforzheim 2 - FCG I 3 :4

Die 79. Minute ist angebrochen, Pforzheims Timo Fuhrmann trifft aus abseitsverdächtiger Position zum 3:2 für den 1. CfR Pforzheim. Marcus Wörner und seine Jungs sind fassungslos. Haben sie etwa wieder eine Chance ungenutzt gelassen wichtige Punkte gegen einen direkten Rivalen gutzumachen?

Nein, dieses Mal nicht. Stefan Haug (84.) und Mirco Wunderlich (88.) drehten binnen vier Minuten ein denkwürdiges Spiel und sorgten dafür, dass die drei Punkte nach Singen gingen. Selbst der hartgesottenste Fan musste sich da die Schweißperlen von der Stirn wischen.

Begonnen hatte alles mit einem frühen Rückstand in der dritten Minute für den FCG. Zu einfach spielten sich die Gastgeber im Holzhof durch alle Mannschaftsteile der Bären und vollendeten eiskalt. Singen benötigte ein paar Minuten, um in diesem Spiel anzukommen, dann aber waren sie voll da. Raphael Föhl glich bereits zehn Minuten später aus. Jetzt entwickelte sich ein ausgewogenes Spiel mit optischer Überlegenheit für die Bären. Der Pausentee gab beiden Teams die Möglichkeit durchzuatmen, denn der schwer bespielbare Platz forderte Tribut.

Wiederanpfiff und auf einmal geht es ganz schnell. Manuel Kröner leitet einen hohen Ball per Kopf zu Denny Andrijevic weiter, der die blitzschnelle Führung erzielt. Singen 2, Pforzheim 1. Endlich entstand der Eindruck, dass die Germanen ein wichtiges Spiel für sich entscheiden werden. Sie waren dem dritten Tor um einiges näher, als der CfR dem Ausgleich. Und doch passiert es wenig später. Stefan Haug ging im Strafraum mit angelegtem Arm zum Ball. Eigentlich eine ganz normale Aktion. Allerdings sah der Unparteiische das anders und zeigte auf den Punkt. FCG-Torwart Marcus Hobler ahnte die Ecke, der Schuss von Bahoz Mendanlioglu war aber zu platziert – 2:2 nach 63 Minuten.

Richtig bitter wurde es erst 16 Minuten später, als der eingangs erwähnte Timo Fuhrmann glücklich die erneute Führung markierte und Felix Walter unmittelbar danach mit Gelb-Rot vom Platz musste. Der FCG schien am Boden zu liegen. Innerhalb von weniger Minuten drohten alle Träume eines möglichen Dreiers zu zerplatzen.

Doch dann zeigte die Mannschaft ungeheuren Willen, Gänsehautmomente folgten. Der sonst eher weniger torgefährlichere Außenverteidiger Stefan Haug zimmerte einen Ball von der Strafraumkante genau an den Innenpfosten, von wo der Ball in die Maschen sprang. Ausgleich. Nur vier Minuten später feuerte der eingewechselte Weitschussspezialist Mirco Wunderlich aus rund 16 Metern den Ball unhaltbar ins Tor.

Viele hatten den Weg nicht in den Holzhof gefunden. Die, die aber da waren, wurden Zeugen eines regelrechten Spektakels, das die Bären mit 4:3 für sich entscheiden konnten.

Mit diesen drei wichtigen Zählern schiebt sich der FC Germ. Singen auf den dritten Tabellenplatz der Kreisliga vor. Eine weitere Standortbestimmung wartet abermals kommenden Samstag, wenn der jetzige und punktgleiche Tabellenzweite aus Bilfingen im Stadion an den Schienen zu Gast sein wird. Erst danach kann wirklich gesagt werden, inwieweit Singen reif genug für die vorderen Plätze ist. Gegen ein weiteres Spektakel hat niemand etwas, solange die Punkte stimmen.

 

Mehr Informationen
http://www.fupa.net/spielberichte/1-cfr-pforzheim-fc-germania-singen-1876447.html
premex foeller cmkbau ade legler