Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

FV Öschelbronn - FCG 2:0

herren1 oeschelbronnSchwache Vorstellung und verdiente Niederlage zum Auftakt  

Auftakt in Öschelbronn gründlich in die Hose gegangen - 0:2-Pleite

Erschreckend, kraft- und antriebslos. Der FC Germ. Singen hat zum Auftakt der neuen Kreisligasaison beim FV Öschelbronn eine peinliche Vorstellung abgeliefert. Nach 90 Minuten gewannen die Hausherren nicht ganz unverdient mit 2:0.

Bleibt die Frage: Wieso der FCG schon im ersten Spiel der neuen Runde eine zum Teil desolate Leistung darbot? Keinerlei Bewegung im Spiel, ungenaue Zuspiele und und und. Die Versäumnisliste der Bären könnte endlos weitergeführt werden. Auch Öschelbronn zeigte nichts Unerwartetes. Wie schon in den Jahren zuvor, verließ sich der Gastgeber auf seine Zweikampfstärke in der Abwehr und auf seine langen Bälle in der Offensive. Dennoch dauerte es bis zur 66. Minute bis der FVÖ in Führung ging. Vorausgegangen war einer der zahlreichen Standards die Mustafa Zengin zum 1:0 am machtlosen Dürr in die Maschen köpfte.

Im Zeichen der Verzweiflung kam zumindest ein Quäntchen Laufbereitschaft ins Spiel der Bären – zu mehr waren die Singener aber nicht in der Lage. Lediglich eine Chance von Denny Adrijevic ist im zweiten Durchgang zu erwähnen. Anders auf der Gegenseite: da nutzte Marius Beljanski das haarsträubende Defensivverhalten, um aus etwa 20 Metern zum 2:0 einzuschieben.

Mit dieser Leistung kann sich die Wörner-Truppe auch am Mittwochabend gegen Niefern auf null Punkte einstellen. Das war nichts. Öschelbronn wollte nicht viel, aber das genügte gegen nichts existente Bären.

premex foeller cmkbau ade legler