Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Singen blamiert sich in Bauschlott

bauschlott1FC Bauschlott - FCG 3 : 0

 

 

Im Moment passt einfach nichts. Der FC Germ. Singen ist am Samstagnachmittag beim 1. FC Bauschlott mit 0:3 unter die Räder gekommen. Bis zur Pause führten die Gastgeber nach Toren von Knodel (8.) und Hajeck (40.) bereits mit 2:0. Nach dem Wechsel markierte erneut Hajeck den Endstand (73.). Die Bären befinden sich durch die zweite Saisonniederlage in einer Krise. Keine Torchancen. Keine Kombinationen. Keine Gegenwehr. Die Liste der Fehler der Germanen könnte endlos fortgeführt werden. Gegen solide Bauschlotter fand das Team von Marcus Wörner zu keiner Zeit ins Spiel. Den Hausherren boten sich große Räume, den in der 8. Minute Knodel zum Führungstreffer nutzte - sein Schuss flog genau in den Knick. Von einer Initialzündung fehlte beim FCG jedoch jede Spur. Vielmehr ließ der Gastgeber einige gute Möglichkeiten liegen. Die Bären hatten aus dem Spiel heraus keine wirklich nennenswerte Torchance. Sowohl im ersten als auch zweiten Durchgang. Dass das zweite Gegentor mehr als fragwürdig gilt, reiht sich in das Gesamtbild nahtlos ein. Der zweite Durchgang gestaltete sich unauffällig. Der 1. FCB verwaltete, der FCG konnte nichts bieten. Wer das Spiel positiv betrachtet muss sogar mit den drei Gegentreffern zufrieden sein. Denn bei besser Chancenauswertung hätten sich die Germanen-Kicker völlig blamieren können – was zum Teil ehe schon geschehen ist.

premex foeller cmkbau ade legler