Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

FCG I - FC Bauschlott 3:2

oktoberfest 10102015_027+++ Wichtiger Heimsieg gegen Ex-Coach Günther +++

Am Ostermontag stand der FCG gehörig unter Druck. Da davon auszugehen ist, dass in der Kreisliga
Pforzheim 4 Mannschaften absteigen werden bedeutet der aktuelle 13. Tabellenplatz bereits Alarmstufe Rot.
Mit Willi Gramlich im zweiten Spiel seiner Amtszeit begannen die Bären auf einigen Positionen
verändert. Auf schwierigem Geläuf war den Spielern anzumerken, dass sie verstanden hatten was auf dem
Spiel steht. Man ging couragiert zu Werke und versuchte aus einer stabilen Defensive heraus das Spiel
zu kontrollieren. Mit Bauschlott hatte man einen Gegner vor der Brust, der besonders durch seine
gefährliche Offensivreihe für Gefahr sorgen kann. Im ersten Durchgang hatte der FCG mehr Torchancen
und es dauerte bis zur 10. Minute als Stefan Haug nach schönem Steilpass von Reuter im Elfmeterraum
von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Farr sicher zum 1:0.
Zwanzig Minuten später konnte Bauschlott durch ihre 2. Torchance überhaupt ausgleichen, da Haug
unglücklich den Gegenspieler anschoss, welcher wenig dafür konnte, dass sich der Ball über Zerberus Dürr ins Tor senkte.
Die Führung zugunsten der Germanen fiel dann zu einem "psychologisch wichtigen" Zeitpunkt. Nach feinem Querpass von Cigno versenkte Hurst das Leder sehenswert zum 2:1. So ging es auch in die Pause.
Mit Beginn der zweiten Hälfte wurde Bauschlott stärker und kam zu mehr Abschlüssen.
Das Tor machte jedoch erneut der FCG. Sascha Reuter mit einer schönen Einzelaktion erhöhte wuchtig
auf 3:1.
Leider gab dieser Spielstand unseren Jungs keine Sicherheit und Bauschlott konnte den Druck spürbar
erhöhen.
Dass man am Ende noch gewann ist allein Torhüter Rene Dürr zu verdanken. Kurz nach der erneuten Führung parierte er einen umstrittenen Elfmeter. Als dann in der 75. Minute Sascha Reuter wegen wiederholten Foulspiels vom Feld gestellt wurde spielte Dürr alleine gegen Bauschlott. Singen konnte den Angriffen des Gegners nicht mehr viel entgegensetzen und Bauschlott hatte unzählige Möglichkeiten das Spiel noch zu kippen. Doch Dank Dürrs Weltklasseparaden und Mithilfe der ablaufenden Uhr musste man nur noch den 3:2 Anschlusstreffer zulassen.

Fazit: Da alle ebenfalls abstiegsbedrohten Konkurrenten punkteten wird es noch ein langer anstrengender Weg bis zum Saisonende.

Es spielten:
Dürr - Haug, Sadowski, Kühner, Weber - Hurst(73.Walter), Schulz(80.Reiter), Kröner, Farr(88.Karst) - Cigno, Reuter

premex foeller cmkbau ade legler