Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Wurmberg - FCGI 4:8

fcgi 081115_003Torfestival in Wurmberg

Mit kleinen Schritten bewegt sich der FCG aus der Gefahrenzone. Beim Auswärtsspiel in Wurmberg legte der FCG los wie die Feuerwehr und bereitete seinen mitgereisten Fans ein wahres Torspektakel. Mit Felix "Felle" Walter auf der Sechs ersetze Coach Willi Gramlich den fehlenden Kröner, sonst begannen die Bären mit dem selben Personal wie bereits gegen Dietlingen.
Zwischen der 14. und der 37. Minute schoss das Team um Ersatzkapitän Sadowski eine unfassbare 0:5 Führung heraus. Sascha Reuter(14.) eröffnete den Torreigen. Grimm (20.), Hurst (26.), Cigno(28.) und erneut Reuter(37.) besorgen die komfortable Führung.
In der Folge wähnte man sich vielleicht etwas zu sicher und ließ Wurmberg besser ins Spiel kommen, die es tatsächlich noch schafften nach zwei Unachtsamkeiten mit dem Pausenpfiff auf 2:5 zu verkürzen.
Nach Wiederanpfiff war es erneut der starke Reuter, der in der 46. Minute auf 2:6 erhöhte.
Auf dem kleinen Platz der Wurmberger konnten beide Teams viele Torchancen herausspielen und TSV-Torjäger Wolf mithilfe eines von Dürr verursachten Foulelfmeters bis zur 75. noch auf 4:6 verkürzen.
Danach besann man sich auf Seiten der Germanen der eigenen Stärken und ließ wieder Ball und Gegner laufen. Bei konsequenter Chancenverwertung hätte man mit Leichtigkeit zweistellig gewinnen können, auch weil Föhl und der eingewechselte Wild bei ihren Versuchen nur das Aluminium trafen. Nach erneuten Toren der stark aufspielenden Hurst(77.) und Reuter(87.) mit seinem vierten!!! Treffer blieb es jedoch beim 4:8 Endstand.

Fazit: Starker Auftritt der Gramlich-Elf mit einigen Unachtsamkeiten in der Defensive, die jedoch bedeutungslos blieben, da die Offensivreihe in ungeahnter Torlaune war. Mit dem bereits vierten Sieg in Folge kann man sich langsam vom gefährlichen 13. Tabellenplatz entfernen. Aus dem Schneider ist man allerdings noch lange nicht, da auch die direkten Konkurrenten immer wieder punkten was zeigt, wie ausgeglichen die Kreisliga diese Saison ist.

Es spielten:
Dürr-Haug,Sadowski,Kühner,Grimm-Hurst(80.Wild),Walter(71.Weber),Farr(60.Petekci),Föhl-Cigno-S.Reuter

premex foeller cmkbau ade legler