Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

FCG1 - Grunbach 0 : 4

1teDeutliche Heimniederlage gegen TSV Grunbach

Nach dem unnötigen Unentschieden gegen Ölbronn-Dürrn war die Herzog-Elf auf Wiedergutmachung aus. Die starken Flügel sollten das Erfolgsrezept gegen die Mannen aus Grunbach sein. Der Beginn war vielversprechend. Zweimal war Raphael Föhl über den linken Flügel durchgebrochen und bediente seine Mitspieler mustergültig im Strafraum. Beide Einschussmöglichkeiten verfehlten allerdings das Grunbacher Tor. Dieser Auftakt machte Hoffnung auf mehr, allerdings kam der TSV Grunbach danach mehr und mehr ins Spiel. Mit der ersten gefährlichen Aktion fiel dann auch gleich das 0-1, als ein Grunbacher Stürmer sich gegen zwei Germanen Verteidiger durchsetzte und per Kopf einnetzte. In der starken Phase der Gäste folgte auch das 0-2 per Foulelfmeter. Nachdem der Foulelfmeter von FCG-Schlussmann Rene Dürr pariert werden konnte, waren die Grunbacher gedankenschneller und konnten den Abpraller zum Torerfolg abschließen. Kurz vor der Pause bot sich dann nochmal die Chance für die Germanen den Anschluss nochmal herzustellen, leider blieb auch diese Möglichkeit ungenutzt und so ging es mit 0-2 in die Halbzeitpause. Nach der deutlichen Halbzeitansprache war die Mannschaft gewillt das Ruder nochmal rumzureißen. Auch in der Phase konnte man sich wieder Vorteile erspielen, fand den Weg ins Gästegehäuse allerdings nicht. Spielentscheidend war dann die 55. Spielminute, als die Singener Abwehr mit einem langer Ball aus der Grunbacher Verteidigung überlistet wurde und der Grunbacher Stürmer zum 0-3 abschloss. Das Spiel wurde daraufhin von Grunbach dominiert und mit dem 0-4 noch deutlicher gestaltet.

Fazit: Mit einer solchen Leistung reicht es in der Kreisliga zu keinem Sieg. Nach zwei schwachen Spielen gegen Ölbronn-Dürrn und Grunbach, bedarf es am kommenden Sonntag gegen Mitfavorit Öschelbronn einer deutlichen Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen.

Es spielten: Dürr – Haug (Reiter), Deurer (Wild), Kühner, Trautz – Hurst (Petikci), Filler, Walter, Föhl – Weber, Wunderlich (Karst)

premex foeller cmkbau ade legler