Unglückliche Niederlage im Topspiel gegen den letztjährigen Absteiger aus Enzberg

dummybildVoller Elan und Selbstvertrauen begannen die Germanen am gestrigen Nachmittag, Samstag 31.8., Um 15 Uhr ihr erstes Heimspiel der Saison. Man sah eine gute Anfangsphase und Nico Schaier sorgte nach 13 Minuten für die verdiente Führung. Nach perfekter Flanke von Marvin Föhl schlug es nach Schaiers Kontakt sehenswert unter der Latte ein. In den nächsten Aktionen konnte man diesen Schwung mitnehmen und erzielte nach toller Kombination das 2:0 , welches leider durch eine fragwürdige Abseitsposition zurückgenommen wurde. 

Dieser Moment brachte dem FCG einen kleinen Seitenhieb von dem er sich nicht mehr ganz erholte. Die Stimmung auf dem Platz wurde schlechter und die Anzahl der eigenen Fehler nahm zu. Das merkte auch der Gegner aus Enzberg. Plötzlich war es ein ausgeglichenes Spiel. Die Führung hielt bis zur 66. Minute. Man konnte den Ball, trotz Ballbesitz, mehrfach nicht aus der Gefahrenzone bringen, sodass Enzberg letztlich zum 1:1 einschob. Die Bären versuchten weiter auf Sieg zu spielen, wobei dies nicht einfach war. Man tat sich schwer schnell den nächsten Mitspieler anzuspielen und allgemein ließen die Kräfte bei einigen Akteuren nach. Durch einen Pfostenschuss von Ehnis oder eine Direktabnahme aus der zweiten Reihe von Föhl versuchte man wieder in Führung zu gehen, was aber leider nicht der Fall war. Stattdessen musste man in der 82. Minute einen erneuten Gegentreffer hinnehmen. Auch dieses Tor wäre vermeidbar gewesen aus Sicht der Germanen. Wenige Minuten vor dem Abpfiff war es Isi Petekci der zum 2:2 einnickte. Doch der Jubel hielt nur wenige Sekunden, denn der Unparteiische sah auch in dieser Situation eine sehr fragwürdige Abseitsstellung unseres Spielers. Schade, denn 1 Punkt hätte man gerne geholt in diesem Spiel und auch verdient gehabt. Das war auch somit die letzte Aktion des Spiels und man musste sich mit 1:2 geschlagen geben.

Fazit: Es gilt weiter hart zu arbeiten, um auch in solchen Spielen über 90 Minuten konzentriert zu arbeiten. Mit Wille und Engagement ist einiges möglich! Ärmel hoch krempeln! Immer weiter!

premex foeller cmkbau ade legler