Gelungener Saisonstart 2019/2020

dummybild

Wir freuen uns, dass der Ball wieder rollt. Unsere Mannschaft hat uns eh schon bei sommerlichen Temperaturen ordentlich eingeheizt. Mit einem glatten 6:0 ( 4:0 ) wurden die Gäste aus Bauschlott nach Hause geschickt. Nach dem Pokalaus Tage zuvor war das nicht unbedingt zu erwarten zumal urlaubsbedingt einige ersetzt werden mussten. Hier ein großes Lob an die Spieler, die unbeeindruckt ihr Soll mehr als erfüllt haben.

Bei aller Freude zum Saisonstart möchte ich aber auch ein paar kritische Worte an unsere Verbands- und Kreisoberen richten. Es scheint, dass unsere Funktionäre die Nähe zum Amateurfussball verlieren oder verloren haben. Wie sonst könnte man einen Saisonstart 3 Wochen nach Beginn der Sommerferien bezeichnen? Die Mannschaften starten mit Trainingsbeginn just zu Ferienbeginn, das macht allen richtig Spass, wenn bis Ferienende dann 20, 30 oder gar 50 % der Akteure urlaubsbedingt nicht anwesend sein können und einige quasi ohne richtige Vorbereitung dann zum Saisonstart einsteigen müssen, weil gerade die andere Hälfte ihre Ferien machen!!! ???

Aber damit nicht genug, auch die Clubhausteams, die Helfer rund um den Spielbetrieb und natürlich die Zuschauer und Gäste sind nicht vollzählig. Alles ein „Minusgeschäft“ für die Amateure, es wäre doch so einfach den Start zumindest an das Ferienende zu binden. Zumindest auf Kreisebene könnte der Spielplan vom vielzitierten Rahmenterminplan des Profi-Fußballs abgekoppelt werden. Der Amateurfußball hat in Zeiten des Bezahlfernsehen so einiges Schlucken müssen, ich erinnere an die ersten Bundesliga sonntags Spiele, heute starten diese ungünstigst für die Amateure teils schon direkt nach dem Mittagessen und es werden an solchen Tagen 3 Spiele bis in den Abend gestartet, die Freitags- und Montagsspiele kommen in neuerer Zeit noch dazu. Hier folgt man ausschließlich finanziellen Interessen.

Früher oder später dürfen die Amateure dann ausschließlich in den Ferien der Profiligen spielen, weil wir nur noch dort Termine bekommen? Diese Szenarien sind so weit nicht, ich fürchte den Rahmenterminplan den wir präsentiert bekommen, wenn die WM 2022 in Qatar über die Weihnachtszeit läuft! Ich höre Diskussionen über einen eigenen Amateurverband, so weit ist das dann vor so einem Hintergrund gar nicht.

Jürgen Wenz

premex foeller cmkbau ade legler