FCG-Weihnachtsfeier 2017

5Feier lockt über 500 Besucher in die Kulturhalle

Sammelfieber in Singen: Statt Stickern von Ronaldo, Neuer und Co., die sonst vor Welt- und Europameisterschaften hoch im Kurs stehen, sind es zurzeit die Kicker des FC Germania Singen von den Bambini bis zur ersten Mannschaft, von den Ehrenamtlichen bis zu den Alten Herren, die in Remchingen durch viele Hände gehen: „Es wird gesammelt, geklebt, getauscht – und genau das war unser Ziel, Jung und Alt auch im Facebook-Zeitalter wieder zusammenzubringen“, stellte der Vorsitzende Andreas Matussek bei der Weihnachts- und Ehrungsfeier in der Kulturhalle fest. Auch dort gingen einige der Klebebilder über den Tisch, von denen der Verein stolze 348 unterschiedliche zu bieten hat und die es samt Sammelalbum bis Mitte Februar exklusiv beim neueröffneten Wilferdinger Edeka Getsch zu kaufen gibt.

Umrahmt von der ausdrucksstarken Tenorstimme des Kämpfelbachers Alexander Eckstein, am Klavier begleitet von seiner Frau Stefanie, blickte Matussek auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Der fertiggestellte Kunstrasenplatz unter engagierter Projektleitung von Karl-Heinz Höpfinger sei „ein Meilenstein, der seinesgleichen sucht“. Auch für den Badischen Fußballverband, dessen Familientag 2017 in Singen stattfand, sei der Verein eine wichtige Adresse geworden „Wir wollen ein regional attraktiver Verein für die ganze Familie und mit eigenständiger Jugendarbeit bleiben“, betonte Matussek auch im Hinblick auf ein neues Konzept im kommendem Jahr. Am 21. Juli sei zudem eine Benefizveranstaltung mit Rainer Scharinger geplant, der Ex-Profis gegen FCG-Allstars antreten lasse. Während die erste Mannschaft „mit Ach und Krach und mehr Glück als Verstand“ die Kreisliga habe halten können und die zweite abgestiegen sei, freute sich Trainer Rudi Herzog über gute Gespräche mit Neuzugängen und eine gute Vorbereitung: „Die Fehler machen uns stärker.“ Das Trainingslager auf einem Weingut habe ein Gefühl von Wärme und Familie erleben lassen wie lange nicht mehr. Herzog dankte neben dem Team dem „Zweite“-Trainer Jörg Schäfer und dem Vorstand, allen voran aber seinem langjährigen Cotrainer Andreas „Bully“ Bullert: „Er ist für mich mehr als ein Freund, mittlerweile ein Lebensbegleiter.“ 
Die Spieler schlossen sich an und bedankten sich für ihr Engagement zwischen Rasen und Clubhaus neben den drei Trainern bei den Germanen Rene Dürr, Jürgen Scheuermann, Krystian und Saskia Kukawka, Uli Heinkel, Seyit Petekci, Steffen Reiter, Philipp Mußgnug, Ursula Gräßle, Ursula und Peter Jost sowie den Vorsitzenden Andreas Matussek und Nino Di Piazza. Für viele Jahre Engagement und Mitgliedschaft zeichnete Jürgen Wenz die Mitglieder Alexander Barth, Bernhard Flinspach, Matthias Gindele, Bernhard Kehrer und Marcel Meschenmoser (alle Silber), Bernd Doberstein, Wolfgang Grötzinger, Lutz Klessen und Uwe Schneeweis (alle Gold), Karl Brecht, Erich Kölsch, Arno Schlegel, Harry Rünzy (Gold für 50 Jahre) sowie Günter Wendt und Josef Lofent als Ehrenmitglieder aus.

Unter Gesamtleitung von Nino Di Piazza und moderiert von Nino Arcuri, der trotz Erkältung nicht auf den Mund gefallen war, sorgten die Germanen anschließend für heitere Unterhaltung: Vom Knieballett der Nachwuchskicker über Theaterszenen aus einer zwielichtigen Bar (mit Noah Riefle, Nick Schneider, Heike Burghardt, Saskia Kukawka, Nino Di Piazza und Steffi Mayer) bis zum großen James-Bond-Finale, bei dem die schicken Spieler samt ihrer Frauen ihr tänzerisches Können unter Beweis stellten, reichten die fröhlichen Darbietungen, mit denen sich der Verein in die Winterpause verabschiedete.

Remchingen (zac).

12346

premex foeller cmkbau ade legler