Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

FC Germania Singen AH gegen Spvgg Söllingen AH

mnoc11451 Gutes Spiel gegen mindestens ebenbürtigen Gegner

Am Mittwoch, 09.05.2018 traten die Mannen des FCG gegen die AH aus dem Pfinztal an. Der Coach der Germanen hatte sein Team gut eingestellt, so dass alle guter Dinge in das Match starteten. Der jederzeit gut leitende Schiedsrichter Will-Jürgen Hellmann pfiff das Spiel gegen 19:30 Uhr an.

Die Spvgg legte los wie die Feuerwehr und setzte die Bären in den ersten Minuten ordentlich unter Druck. Doch das Germanenbollwerk stand an diesem Tag meist vorzüglich. Nach etwa 25 Minuten wurde es, an diesem Tag zum ersten und letzen Mal, durchbrochen. Mit einer feinen Einzelaktion und einem schönen Außenrist Schuss gingen die Mannen aus dem Kreis Karlsruhe in Führung.

Mit zunehmender Spieldauer sahen die Zuschauer einen stärker werdenden FCG und, vermutlich aus konditionellen Gründen, einen nachlassenden Spvgg. Dies wurde gegen Ende der ersten Halbzeit auch durch zählbares deutlich. Toni Cardella markierte das 1:1, indem er sich zunächst gekonnt durchsetzte, den gegnerischen Goalie überraschte und sich den Ball durch einen Lattenschuss selbst vorlegte, um das Spielgerät anschließend mit einem sehenswerten Kopfball im Kasten zu versenken.

Kurz darauf glänzte Andreas Jäppchen. Alleine vor dem Torhüter stehend hämmerte er den Ball in den linken Winkel des gegnerischen Tores. 2:1 Singen! Dabei muss nicht erwähnt werden, dass Andreas dabei ausrutschte und wahrscheinlich nur so das Runde auf diese Weise den Weg ins Eckige fand.

Danach war Halbzeit und die Spieler konnten bei sommerlichen Temperaturen und Wasser (!) durchschnaufen.

Im zweiten Durchgang hatte Singen dann mehr vom Spiel und die Pfinztäler konnten nur einzelne Nadelstiche durch Konter setzen. Den Germanen gelang es leider nur noch einmal, zu Beginn der zweiten Halbzeit, das Leder zwischen den Pfosten des Spvgg-Gehäuses zu verstauen. Sven Szabo wurde durch einen äußerst attraktiven Pass auf die Reise geschickt, so dass er keine Mühe hatte den Ball alleinstehend vor dem Tormann einzuschieben.

Trotz etlichen Chancen gelang es den Spielern um Veteran und Mittelfeldmotor Jürgen Miles nicht das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Andererseits kann von Glück geredet werden, dass die Konter vom Opponenten nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Letztendlich ein verdienter 3:1 Sieg für die AH des FC Germania Singen.

Es spielten: René Dürr, Stefan Wenz, Dennis Wendel, Dennis Hoffmann, Johannes Stärk, Jürgen Miles, Benjamin Schaffer, Mirko Leipensberger, Willi Hell, Phillip Seeger, Steffen Reiter, Andreas Jäppchen, Sven Szabo, Toni Cardella

premex foeller cmkbau ade legler