FCG lässt gegen Schlusslicht nichts anbrennen

dummybildAm 17.11.2019 war zum letzten Germanen-Heimspiel der Tabellenletzte von Fathispor Pforzheim zu Gast.

Die vor der Saison hoch gehandelte Gäste Elf konnte allerdings nur in den ersten 10 Minuten mit der Germania mithalten und zog am Ende mit 7:2 den Kürzeren. Dass die Gäste etwas mit dem Ball anzufangen wissen, wenn man ihnen den Raum lässt, musste die Schäfer-Truppe früh im Spiel erkennen als nach einem Eckball bereits in der 6. Minute das 0:1 fiel. Bis zur Pause besann man sich jedoch seiner Stärken und drehte gegen inzwischen nach einem Platzverweis dezimierte Gegner den Spielstand auf 2:1 nach Toren von R. Föhl und S. Reuter.

Nach dem Pausentee erlebte man eine hellwache und dominante Germania, die kurz nach Wiederanpfiff durch A. Mall auf 3:1 erhöhte und bereits nach einer Stunde das 4:1 wiederum durch R. Föhl markierte. Damit war der letzte Widerstand der Gäste gebrochen und man nutzte die sich zahlreich ergebenden Möglichkeiten, um noch drei weitere Treffer (2x A. Mall, 1x R. Föhl) zu erzielen. In der Schlussminute glückte Fathispor noch etwas Ergebniskosmetik nach einer Unachtsamkeit in der Singener Hintermannschaft.

Fazit: Pflichtaufgabe gegen einen nicht ungefährlichen Gegner erfüllt. Nun heißt es noch 2x durchbeißen bis zur Winterpause, am kommenden Samstag um 17 Uhr gastiert man im Enztal beim FV Wildbad. Es wartet ein schwer einzuschätzender Gegner, der den Singener Mannen sicherlich wieder volles Engagement abverlangen wird.

premex foeller cmkbau ade legler