Germanen siegen bei der Heimpremiere

dummybild

Mit 4:0 setzten sich die Singener Germanen bei der Heimpremiere der neuen Saison am Sonntag gegen Alemannia Hamberg durch. Es war ein hartes Stück Arbeit, so lässt sich der Auftritt der Schäfer-Elf zusammenfassen.

Gegen tief stehende Gäste tat sich die Germania schwer, einfache Ballverluste spielten den Hambergern in die Karten, nach vorne fehlte häufig die Präzision. So ging es mit 0:0 in die Pause. In der zweiten Hälfte sahen die zahlreichen Zuschauer dann allerdings eine konzentriertere Heim-Elf, die offensichtlich ein besseres Bild abgeben wollte als noch in Halbzeit 1. So fasste sich kurz nach Wiederanpfiff der nominelle Außenverteidiger D. Streich ein Herz und schloss einen engagierten Vorstoß mit einem sehenswerten Schuss in den Torwinkel ab – der Dosenöffner für die Germanen, die die sich bietenden Räume nun besser nutzen konnten. S. Reuter in Mittelstürmer-Manier legte nach Vorlagen von A. Mall und doppelt K. Bagcuvan innerhalb von nur 10 Minuten einen lupenreinen Hacktrick hin. Das Spiel war somit entschieden und die Germanen schalteten sichtlich einen Gang zurück, gefährlich wurden die Gäste aber nicht mehr.

Fazit: Keine Glanzleistung, aber gewonnen. Die Bären haben weiter Steigerungspotenzial, gerade in der Offensive und bei eigenem Ballbesitz. Jedoch bleibt man mit nun 7 Punkten aus 3 Spielen in der Spitzengruppe der Kreisliga. Am nächsten Sonntag wartet mit dem SV Kickers Pforzheim ein richtiger Brocken auf die Singener Jungs. Mit 9 Punkten aus 4 Spielen lässt der Aufsteiger aktuell aufhorchen, da wird man wieder voll gefordert werden.

premex foeller cmkbau ade legler